Kontrollierte Wohnraumlüftung für gute Luft

Effektives Lüften für ein gesundes Wohnklima

Wir verbringen gut die Hälfte eines Tages in unseren eigenen vier Wänden. Um uns in unserem Zuhause so richtig wohlzufühlen, spielt das Raumklima eine wichtige Rolle: denn frische Luft sorgt nicht nur für Wohlbefinden, sondern hat auch einen Einfluss auf unsere Gesundheit. Frische Luft mit ausreichend Sauerstoff kann nicht nur Kopfschmerzen vorbeugen – der regelmäßige Luftaustausch verhindert zudem die Ausbreitung von Krankheitserregern, da durch das Lüften die Konzentration von Viren und Bakterien in der Raumluft geringgehalten wird.

Manuelles Lüften erfordert allerdings das aktive Handeln der Bewohner – nicht jeder hat die Zeit oder denkt regelmäßig daran, sämtliche Räume im Haus ausreichend durchzulüften. Allergiker hingegen werden sich zu bestimmten Jahreszeiten regelrecht davor hüten, die Fenster ihrer Wohnung zu öffnen und die Außenluft ungefiltert hereinzulassen.

Eine Kontrollierte Wohnraumlüftung vereint viele Vorteile: sie übernimmt den kontinuierlichen Luftaustausch im ganzen Haus oder der Wohnung von allein. Verbrauchte Raumluft wird automatisch mit frischer Außenluft ausgetauscht. Dabei wird die Außenluft gefiltert, sodass keine Schadstoffe, Pollen oder Viren in die Wohnräume gelangen.

KWL-Anlagen:

Keine Chance für Viren und Bakterien

Sicher stellt sich dem ein oder anderen die Frage, ob Lüftungsanlagen Viren und Bakterien verbreiten oder weitertransportieren. Die Antwort lautet ‚Nein‘.

Warum kommen keine Viren ins Haus?

Viren verbreiten sich in der Regel über Tröpfchen, an die sie sich anheften. Mit den richtigen Filtern können keine virenbelasteten Tröpfchen über die Außen- und Zuleitungen in die Räume gelangen.

Warum verbreiten sich Viren nicht innerhalb der Wohnräume über KWL-Anlagen?

Die Zu- und Abluftleitungen sind strikt voneinander getrennt. Dadurch ist es nahezu ausgeschlossen, dass Abluft, die möglicherweise mit Tröpfchen belastet ist, von einem Wohnraum über Luftleitungen in andere Räume transportiert wird.

Warum entweichen selbst bei undichten Stellen keine Viren?

Da die Abluftleitungen im Unterdruck betrieben werden, kann selbst bei undichten Stellen der Leitungen keine Abluft entweichen.

Empfehlungen für den Betrieb von Lüftungsanlagen

Die Verbände FGK, RLT Herstellerverband und BTGA haben eine Empfehlung zum Betrieb von Lüftungssystemen herausgegeben:

  • Lüftungsanlagen nicht abschalten. Der Außenluftanteil soll möglichst hoch gehalten werden

  • Filter mit höherem Abscheidegrad verwenden, etwa Filterklasse ISO ePM1 (früher „F“) verwenden

  • Die Luftfeuchtigkeit in den Räumen sollte nicht unter 35% und möglichst über 40% liegen

  • Überströmung von verschiedenen Nutzungseinheiten minimieren

  • Regelmäßige Wartung und Instandhaltung ist essentiell für einen sicheren Anlagenbetrieb

Setzen Sie auf FRÄNKISCHE Qualität mit unseren Original profi-air Filtern – erhältlich in verschiedenen Filterklassen.

Unsere profi-air Lüftungsgeräte werden standardmäßig mit ISO Coarse Filtern ausgeliefert. Für den idealen Schutz gegen Viren, Bakterien und Co. können die Lüftungsgeräte jederzeit mit Filtern der Klasse ISO ePM1 nachgerüstet werden.

Die nebenstehende Übersicht veranschaulicht die einzelnen Partikelgrößen und Filterklassen. So finden Sie auf einen Blick die passende Filterklasse für Ihre profi-air Wohnraumlüftung.

Unser Filter-Sortiment finden Sie hier oder wenden Sie sich an Ihren regionalen Installateur des Sanitär-, Heizungs- und Klima Handwerks.

Gut zu wissen

Um den einwandfreien und langlebigen Betrieb der Anlage sowie die Raumluftqualität zu gewährleisten, müssen die Filter in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Wie schnell und einfach der Filtertausch bei unseren Lüftungsgeräten funktioniert, zeigen wir Ihnen in unseren kurzen Praxisvideos.

Weiterführende Links